Welcher Haut- und Haartyp ist dafür geeignet?

Hauteignung

Der Laserstrahl zielt auf die Farbpigmente der Haare. Je größer der Farbkontrast zwischen Haare und Haut ist, umso effektiver ist die Behandlung. Zudem werden die Pigmentzellen der Oberhaut geschont, (d. h. eine Erythem Bildung (Rötung) auf der Hautoberfläche wird vermindert.)

WICHTIG:

Der Laserstrahl wirkt nur dann, wenn sich die Haarwurzel in der Haut befindet. Deswegen dürfen die Haare der zu behandelnden Areale vor der Behandlung nicht mehr epiliert oder ausgezupft, sondern nur noch rasiert werden. Ebenso wenig dürfen die Haare gebleicht werden. Zwischen 12 - 24 Stunden vor Behandlung sollte das zu behandelnde Areal rasiert werden, um so Reizungen durch die Behandlung zu vermindern.